Geschäftskonto-Vergleich

 

Unser Geschäftskonto-Vergleich mit mehr als 20 Konten in der Übersicht. Vergleichen, Auswählen und Konto eröffnen. Ganz einfach und zuverlässig dein passendes Geschäftskonto finden.



Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
Kontist Kontist Free
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
N26 N26 Business
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Base
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FINOM Solo
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Qonto Qonto Solo
99,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Advanced
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Kontist Kontist Premium
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Commerzbank KlassikGeschäftskonto - Kennenlernangebot
131,40 €
  • 0,12 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
Kontist Duo
144,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Commerzbank GründerAngebot
178,80 €
  • 0,00 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
FINOM Start
179,88 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
bunq bunq easyMoney Business
179,88 €
  • 0,10 € beleglos
  • -- € beleghaft
Commerzbank KlassikGeschäftskonto
190,80 €
  • 0,12 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
N26 Business Metal
202,80 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Postbank Business Giro
202,80 €
  • 0,22 € beleglos
  • 2,50 € beleghaft
FINOM Premium
215,88 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Premium
228,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
GLS Bank GLS Geschaeftskonto
228,00 €
  • 0,12 € beleglos
  • 2,50 € beleghaft
Postbank Business Giro aktiv
238,80 €
  • 0,14 € beleglos
  • 2,00 € beleghaft
Postbank Business Giro aktiv plus
262,80 €
  • 0,10 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
Commerzbank PremiumGeschäftskonto
298,80 €
  • 0,00 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
bunq bunq easyGreen Business
299,88 €
  • 0,10 € beleglos
  • -- € beleghaft
HypoVereinsbank BusinessKonto 4You - Transaktionsmodul 50
300,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
HypoVereinsbank BusinessKonto 4You - Transaktionsmodul 250
600,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
HypoVereinsbank BusinessKonto 4You - Transaktionsmodul 750
960,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
HypoVereinsbank BusinessKonto 4You - Transaktionsmodul 1500
1.560,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 24.07.2021. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise


Inhaltsverzeichnis

1.) Allgemeine Informationen zum Geschäftskonto

1.1 Wer braucht ein Geschäftskonto?

1.2 Welche Unterlagen brauche ich um ein Geschäftskonto zu eröffnen?

1.3 Geschäftskonto-Checkliste

1.4 Was kostet ein Geschäftskonto?

1.5 Geschäftskonto trotz Schufa

2.) Spezielle Fragen rund ums Geschäftskonto

2.1 Geschäftskonto mit Buchhaltung

2.2 Geschäftskonto mit Unterkonto

2.3 Meine Geschäftskonto-Eröffnung wurde abgelehnt


Vergeliche To-Geschäftskonten auf 321konto.de

Allgemeine Informationen zum Geschäftskonto

Bevor du mit unserem Geschäftskonto-Vergleich startest, benötigst du weitere Informationen zum Geschäftskonto, um die richtige Entscheidung zu treffen? Wir haben für dich die wichtigsten Informationen rund um das Thema Geschäftskonto aufbereitet und stellen sie dir gern zur Verfügung.

Du hast Anregungen zu einem Thema oder eine Frage? Dann kontaktiere uns gern.


Wer braucht ein Geschäftskonto?

Grundsätzlich ist es ratsam seine geschäftlichen von den privaten Finanzen zu trennen um eine bessere Übersicht zu behalten. Für juristische Personen ist ein Geschäftskonto jedoch Pflicht. Bei juristischen Personen des privaten Rechts handelt es sich bspw. um:

+ eingetragene Vereine (e.V.)

+ Stiftungen

+ Aktiengesellschaften (AG)

+ Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH)

+ Kommanditgesellschaften auf Aktien (KGaA)

+ Genossenschaften

Einzelgewerbetreibende oder Freiberufler sind prinzipiell nicht verpflichtet ein separates Geschäftskonto zu eröffnen, jedoch kann die eigene Hausbank eine Umstellung verlangen.

Manche Banken beziehen sich in ihren AGB’s auf die Pflicht zur Eröffnung eines Geschäftskontos sobald du am Wirtschaftsverkehr teilnimmst. Warum? Geschäftskonten sind in der Regel teurer als Privatkonten und die Bank kann dadurch mehr Umsatz machen. So verlangen die Banken höhere Kontoführungsgebühren und berechnen dir Gebühren für jede beleglose und beleghafte Buchung oder Bareinzahlungen am Bankschalter.

Auch wenn du als nicht juristische Person nicht verpflichtet bist ein Geschäftskonto zu eröffnen, raten wir dir prinzipiell dazu, da aus unserer Sicht die folgenden Vorteile überwiegen:

+ besserer Überblick über privates und geschäftliches Vermögen 

+ steuerliche Absetzbarkeit der entstandenen Gebühren

+ weniger Rückfragen durch Steuerberater, da Umsätze sauber buchhalterisch getrennt sind

+ ggf. electronik banking Erweiterungen möglich

Zusätzlich bieten immer mehr Banken kostenlose Geschäftskonten mit einer Vielzahl an Zusatzfunktionen an, sodass sich nur noch wenige Argumente finden lassen, kein Geschäftskonto zu eröffnen.


Unsere 2 Top-Geschäftskonten-Empfehlungen


Empfehlung-Geschäftskonto-Kontist

✔ kostenlose Kontoführung

✔ deutsche Einlagensicherung

✔ virtuelle Kreditkarte

✔ App gesteuert

zum Anbieter

Geschäftskonto Basic netbank

✔ kostenlose Kontoführung

✔ deutsche Einlagensicherung

✔ 15 Buchungsposten inklusive

✔ Kontostand per SMS

zum Anbieter


Welche Unterlagen sind notwendig für die Eröffnung?

Du hast dich dafür entschieden ein Geschäftskonto zu eröffnen? Wie wir oben beschrieben haben, können wir das, aufgrund der vielfältigen Vorteile, nur unterstützen. Aber welche Unterlagen und Informationen braucht die Bank damit ich ein Geschäftskonto eröffnen kann? Wir haben dir eine Liste zusammengestellt, die dir dabei helfen soll, die wichtigsten Unterlagen sofort zur Hand zu haben.

Natürlich verlangt nicht jede Bank alle genannten Unterlagen, oder fragt die entsprechenden Informationen ab. Es kann von Bank zu Bank unterschiedlich sein, insbesondere ist es aber davon abhängig um welche Unternehmensart es sich handelt für die du ein Geschäftskonto eröffnen willst.

1. Informationen zur Identität

Wie bei jedem anderen Girokonto auch, ist die Bank natürlich angehalten die Identität des Kunden festzustellen. Eröffnest du dein Konto in einer Filialbank reicht zum Abgleich die Vorlage des Personalausweises.

Bei der Online-Eröffnung kommt das sogenannte Post-Ident Verfahren oder das moderne und schnellere Video-Ident Verfahren zum Einsatz. Letzteres ermöglicht es, ein Konto von zu Hause innerhalb weniger Minuten zu eröffnen.

2. Einkommensnachweise und Schufa-Abfrage bei Kontoeröffnung

Neben den üblichen Informationen zur Identität verlangt die Bank meist auch einen Einkommensnachweis (meist über einen Zeitraum von 3 Monaten) um die Höhe des möglichen Dispo-Kredits (bzw. Kontokorrentkredits) zu ermitteln. Dies steht nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der Kontoeröffnung, ist aber ein wichtiger Bestandteil, wenn es um die Konfiguration des Kontos geht. Bei der Kontoeröffnung fragt die Bank gleichzeitig deine Bonität bei der Schufa ab. Auch das dient hauptsächlich der Einschätzung, in welcher Höhe ein Dispo-Kredit oder bspw. ein Darlehen gewährt werden kann.

3. Kontoauszüge deiner aktuellen Bank und Gewerbeanmeldung 

Wenn du ein Geschäftskonto bei einer anderen Bank als deiner aktuellen Hausbank eröffnest, kann es sein das die Bank deine letzten Kontoauszüge als Nachweis verlangt. Ausnahmslos wird dich die Bank nach einem Dokument fragen, die deine selbständige Tätigkeit nachweist - die Gewerbeanmeldung.

4. Steuer-Identifikationsnummer

Grundsätzlich verlangt jede Bank auch deine Steuer-Identifikationsnummer. Diese findest du auf deinem letzten Steuerbescheid oben links.

Unsere Checkliste der wichtigsten Unterlagen

Gewerbetreibender ohne Handelsregistereintrag→ Personalausweis für das Ident-Verfahren
→ Gewerbeanmeldung
→ Steueridentifikationsnummer
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)
Gewerbetreibender mit Handelsregistereintrag→ Personalausweis für das Ident-Verfahren
→ Handelsregisterauszug
→ Steueridentifikationsnummer
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)
Freiberufler→ Personalausweis für das Ident-Verfahren
→ Steueridentifikationsnummer
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)
GbR → Personalausweise
→ GbR Vertrag
→ Vertretungsberechtigung
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)
GmbH→ Personalausweise
→ Handelsregisterauszug
→ Gesellschaftervertrag + Gesellschafterliste
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ Vertretungsberechtigung
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)                                 → Freistellungserklärung/Vollmachten/Bürgschaften
GmbH in Gründung→ Personalausweise
→ notarieller Gesellschaftervertrag
→ Gesellschaftervertrag + Gesellschafterliste
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ Vertretungsberechtigung
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)                                 → Freistellungserklärung/Vollmachten/Bürgschaften
GmbH & Co.KG→ Personalausweise
→ Handelsregisterauszug
→ Gesellschaftervertrag + Gesellschafterliste
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ Vertretungsberechtigung
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)
KG→ Personalausweise
→ Handelsregisterauszug
→ Gesellschaftervertrag + Gesellschafterliste
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ Vertretungsberechtigung
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)
OHG→ Personalausweise
→ Handelsregisterauszug
→ Gesellschaftervertrag + Gesellschafterliste
→ unterzeichneter Kontovertrag
→ Vertretungsberechtigung
→ ggf. weitere Unterlagen (Kontoauszüge etc.)

Was kostet ein Geschäftskonto?

Die Frage nach den Kosten für ein Geschäftskonto lässt sich nicht pauschal beantworten. Diese sind abhängig von mehreren Faktoren:

+ Online Bank oder Filiabank notwendig

+ Anzahl der beleglosen und beleghaften Buchungen pro Monat

+ Bareinzahlungen notwendig

+ Girocard notwendig

+ Kreditkarte notwendig

+ Netz an Bargeldautomaten

+ Höhe des durchschnittlichen Guthabens

+ elektronische Bereitstellung der Daten zur weiteren Verarbeitung

+ integrierte Buchhaltungssoftware 

Je mehr Funktionen dein Geschäftskonto hat, desto mehr Gebühren wird es Kosten. Betreibst du z.B. einen Online-Shop und kannst auf ein dichtes Filianetz inklusive Bareinzahlungen sowie Girocard und Kreditkarte verzichten, gibt es mehrere Banken, die ein kostenloses Firmenkonto anbieten. Überlege dir also vorher genau was du für ein Geschäftskonto benötigst, um unnötige Kosten zu vermeiden. Da sich die Konten auch jederzeit anpassen lassen, empfehlen wir dir zunächst die Basis-Version bzw. die kostenlose Variante.

Geschäftskonto eröffnen trotz negativer Schufa

Negative SCHUFA-Einträge können zum Problem werden. Im privaten aber insbesondere auch im geschäftlichen Bereich prüfen die meisten Banken deine Daten bei der SCHUFA über das sogenannte Scoring-Modell ab. Hierbei berechnet die SCHUFA einen Wert zwischen 0 - 100 % der dann zur Auskunft an den entsprechenden Vertragspartner (in dem Fall die Bank bei der du ein Geschäftskonto eröffnest) übermittelt wird. Je höher der Wert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Verbraucher/Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt und desto geringer ist das Risiko für die Bank. Ein geringer Wert kann zur Folge haben, dass die Bank den Kontovertrag verweigert.

Du möchtest eine aktuelle SCHUFA-Auskunft erhalten? Laut Gesetz ( §34 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz und Art. 15 DSGVO) hat jeder Bürger einmal jährlich das Recht auf eine kostenfreie Auskunft. Wir haben dir den entsprechenden Link zur Verfügung gestellt: 

zur kostenlosen SCHUFA-Selbstauskunft

☛  Hinweis: Unter dem genannten Link einfach auf die rechte Spalte Datenkopie > jetzt bestellen klicken und das entsprechende Formular ausfüllen. Die Auskunft wird dir dann nach ca. 2 Wochen auf dem Postweg zugesandt. 

Geschäftskonto inklusive Buchhaltungsprogramm

Zur Zeit existieren verschiedene Geschäftskonten auf dem Markt, die mit einer integrierten Buchhaltungsfunktion werben. Davon abzugrenzen sind Banken, die über verschiedene Schnittstellen entsprechende Dateien bereitstellen, um diese beispielsweise in DATEV, Lexware oder SAGE zu importieren.

Konten mit integrierter Buchhaltungsfunktion oder Schnittstellenfunktion sind jedoch bei allen Banken kostenpflichtig. Wollt ihr diese Funktionen nutzen fallen Gebühren von min. 5 € bis 10 € monatlich an.

Ein Geschäftskonto mit integrierter Buchhaltungsfunktion bietet z.B. Kontist. Alle weiteren Konten bieten verschiedene Schnittstellen-Dateien an die Ihr in euer Buchhaltungsprogramm importieren könnt. Ihr könnt auch direkt bei der Bank nachfragen, welche Möglichkeiten euch zur Verfügung stehen um einen besseren Überblick zu erhalten.

Geschäftskonto mit Unterkonto

Jedes mittelgroße bis große Unternehmen verfügt über Hauptgeschäftskonten mit mehreren Unterkonten. Aber auch für Einzelunternehmer und Freiberufler macht ein Geschäftskonto mit entsprechendem Unterkonto Sinn.

Warum? Du erhältst eine bessere Übersicht über deine Zahlungsströme. Beispielsweise lassen sich auf einem Unterkonto separate Rücklagen für Steuervorauszahlungen bilden,  oder du nutzt das Unterkonto um Rücklagen für zukünftige Investitionen zu bilden. Wenn du ein Unternehmen mit verschiedenen Geschäftsbereichen hast, ist das Führen mehrerer Unterkonten ebenfalls sinnvoll.

Wir von 321konto.de empfehlen dir auf jeden Fall die Eröffnung eines weiteren Unterkontos um zumindest deine zukünftigen Steuerfälligkeiten zu separieren und klar von anderen Ausgaben zu trennen.

Die Eröffnung eines Geschäftskontos inklusive Unterkonto ist bei den meisten Banken problemlos möglich. Über unseren Geschäftkonto Vergleich die passende Bank raussuchen, zum Anbieter wechseln und vorab erkundigen.

Eröffnung meines Geschäftskontos wurde abgelehnt

Eine Ablehnung bei der Eröffnung eines Geschäftskontos hat meistens zwei entscheidende Ursachen:

+ eine unzureichende Bonität 

+ sogenannte Negativmerkmale oder schlechtes Scoring-Werte bei eine Auskunftei (bspw. SCHUFA)

Wie wir weiter oben bereits beschrieben haben, prüft die Bank deinen Scoring-Wert bei einer Auskunftei ab. Sollte hier ein unzureichender Wert hinterlegt sein, wird die Bank deinen Eröffnungsantrag ablehnen. Ein zweiter Grund kann eine aus der Bank unzureichende Bonität sein. Im Rahmen des Kontoantrags fragen Banken zumeist weitere Merkmale wie z.B. monatliches Nettoeinkommen, Mietzahlungen oder bestehende Verpflichtungen wie bspw. Kredite ab.

Unserer Meinung nach gibt es drei mögliche Alternativen um dennoch ein Geschäftskonto zu eröffnen:

1. Das Gespräch mit der Bank suchen und ggf. mit einem Mitarbeiter über die Gründe der Ablehnung und weiterer Möglichkeiten sprechen

2. Eine SCHUFA-Selbstauskunft einholen und prüfen warum ein schlechter Scoring-Wert hinterlegt ist

3. Den Kontoantrag bei einer anderen Bank stellen. Viele Banken verzichten auf eine SCHUFA-Auskunft zur Bonitätsprüfung. Schufafreie Geschäftskonten bieten z.B. Holvi, Penta, Fidor Bank, Kontist und Hufsy. Alle Konten findest du auch in unserem Vergleichsrechner.